Select Page

Welche Versicherungen sind im Alter sinnvoll?

Wir Deutsche gelten als übervorsichtig. Wenn man dazu berücksichtigt, dass jeder Bundesbürger im Schnitt mehr als 2.000 Euro pro Jahr für sinnvolle und weniger sinnvolle Versicherungen ausgibt, könnte an diesem Vorurteil tatsächlich etwas dran sein. In unserem Tipp des Monats haben wir für Sie zusammengestellt, welche Versicherungen uns im Alter als sinnvoll erscheinen.

Kennen Sie Ihre Risiken!

Dabei hat das wahrscheinlich nichts mit Angst zu tun, sondern schlicht und einfach damit, dass viele Menschen sich falsch versichern, weil sie ihre Risiken nicht richtig einschätzen. An diesem Punkt sollten Sie mit folgenden Fragen ansetzen: Welche Risiken habe ich persönlich? Was könnte auf mich zukommen und ließe sich dies auch ohne Versicherung im Notfall abdecken? Leider stimmt an dieser Stelle mit großer Sicherheit ein anderes Vorurteil: Auf den Rat von Versicherungsvertretern kann man sich dabei nicht unbedingt verlassen. In unserem Tipp des Monats haben wir für Sie zusammengestellt, welche Versicherungen uns im Alter als sinnvoll erscheinen.

Achten Sie immer auf die eigene Situation

Achten Sie immer auf Ihre eigene Lebenssituation und Ihren finanziellen Spielraum und beherzigen Sie eine einfache Regel, um die passenden Versicherungen auszuwählen: Führt ein Risiko zu einem finanziellen Totalschaden, sollte dieses abgesichert werden. In diesen Bereich fallen vor allem Haftungsschäden, die an anderen Personen oder fremdem Eigentum verursacht werden. Hier ist die Schadenshöhe theoretisch unbegrenzt. Eine Haftpflichtversicherung ist daher auch im Alter quasi unverzichtbar. Dagegen stehen Risiken, die begrenzte finanzielle Schäden verursachen könnten. Hier gilt es zu überlegen, ob man im Schadensfall nicht auch selbst bezahlen könnte.

Unsere Empfehlungen

Eine Krankenversicherung ist nicht nur Pflicht für alle – sondern auch lebenswichtig. Jeder muss entweder gesetzlich oder privat krankenversichert sein. Ab 55 Jahren ist ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ausgeschlossen. Gleichzeitig werden bei einem umgekehrten Wechsel in höherem Alter die Privaten hellhörig: Wenn sich erst einmal „Wehwehchen“ einstellen, verwehren diese einem oft den Beitritt bzw. schließen Leistungen aus.

Für alle – die Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen, die vor existenzbedrohenden Schäden schützt. Daher ist eine Haftpflicht für jeden ein Muss. Nicht jeder Mensch braucht allerdings einen eigenen Vertrag: Viele sind über die Police des Partners versichert oder über die eigene Hausratversicherung.

Für Immobilienbesitzer – die Wohngebäudeversicherung

Immobilienbesitzer sollten für Schäden am Haus eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Diese deckt Sturm, Hagel, Feuer oder Blitzschlag ab. Sie kann, wenn nötig, durch eine Elementarschadenversicherung erweitert werden.

Für Mieter und Immobilienbesitzer – die Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung kommt für Schäden an Ihrem Wohnungsinhalt durch Verlust oder Zerstörung auf. Sie greift bei Blitzeinschlag, Sturm, Hagel, Leitungswasserschäden, Brand, Einbruch sowie Vandalismus. Wichtig: Oft sind Elementarschäden nicht abgedeckt. Diese müssten zusätzlich versichert werden.

Für Autobesitzer – die Kfz-Haftpflichtversicherung

Für eine gute und sichere Fahrt empfiehlt sich eine KFZ-Versicherung. Jedes Fahrzeug muss mindestens haftpflichtversichert sein. Voll- und Teilkaskoversicherung sind dagegen optional. Im Alter erheben einige Anbieter höhere Zuschläge als andere. Vergleichen Sie verschiedene Angebote, die Unterschiede sind nicht unerheblich!

Für reiselustige Senioren – die Reisekrankenversicherung

Wen die Reiselust umtreibt, der sollte auch eine entsprechende Versicherung im Gepäck haben. Wen die Reiselust umtreibt, der sollte auch eine entsprechende Versicherung im Gepäck haben.Für Reisende jeden Alters ist ein Krankenversicherungsschutz im Urlaub wichtig. Erkundigen Sie sich schon während der Urlaubsplanung, ob Ihre Krankenversicherung Behandlungskosten im Urlaubsland abdeckt. Ansonsten ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung notwendig.

Pin It on Pinterest