Select Page

Was tun bei Einsamkeit?

Einsamkeit im Alter ist nicht selten. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. Häufig ist sie das Resultat einer körperlichen Einschränkung. Auch die Tatsache, keine Familie mehr zu haben, weil einige schon verstorben oder umgezogen sind, begleitet ältere Menschen. Der Partner lebt nicht mehr, die Kinder wohnen weit entfernt und im Alltag warten kaum noch sinnstiftende Aufgaben oder andere Menschen, mit denen man sich treffen könnte. Doch zum Glück gibt es Möglichkeiten, der Einsamkeit zu entrinnen.

Finden Sie das richtige Hilfsmittel!

Das richtige Hilfsmittel fördert die Lebensqualität. Wer zum Beispiel im Alltag auf eine praktische Gehhilfe zurückgreifen kann oder ein optimal eingestelltes Hörgerät besitzt, dem fallt es deutlich leichter, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Betroffene von körperlichen „Schwächen“ wie etwa Inkontinenz fühlen sich häufig in der Gemeinschaft mit anderen unwohl. Sie fürchten sich davor, unangenehm aufzufallen. Wer mit einem passgenauen Hilfsmittel versorgt ist, kann diese Ängste hinter sich lassen – einem aktiven Leben steht dann nichts mehr im Weg.

Knüpfen Sie neue Kontakte!

Ein probates Rezept gegen Einsamkeit ist es, neue Menschen kennenzulernen. In ganz Deutschland gibt es zum Beispiel spezielle Seniorentreffs, oft verbunden mit abwechslungsreichen Aktivitäten. Sogenannte Silversurfer – wie Internetnutzer im Seniorenalter gerne bezeichnet werden – nutzen immer häufiger die Online-Angebote von Senioren-Portalen, die ältere Menschen für Freund- oder Partnerschaften zusammenbringen. Familienanschluss findet man als Leihoma bzw. Leihopa, die häufig über die Tageszeitung gesucht werden. Für manche ältere Menschen ist sogar der Umzug in ein Mehrgenerationenhaus das richtige Mittel gegen das Alleinsein.

Gehen Sie auf Reisen!

Viele Menschen nehmen sich für den Ruhestand vor, die Welt zu bereisen. Doch dann ereilen den einen oder anderen Schicksalsschläge wie Verlust des Ehepartners oder Krankheit. Dennoch muss niemand auf das erhoffte Reisevergnügen verzichten. Speziell für alleinreisende Senioren gibt es ein großes Angebot, um mit Gleichgesinnten neue Länder und Kulturen zu entdecken. Selbst wer es mit körperlichen Einschränkungen zu tun hat, kann reisen, zum Beispiel in ärztlich begleiteten Gruppen. Neue Eindrücke und Bekanntschaften sind so garantiert.

Entdecken Sie neue Hobbies

Wichtig ist, dass man offen bleibt. Denn man lernt nie aus! Warum also nicht den Ruhestand nutzen, um sich ein neues Hobby zu suchen. Vielleicht eine Sprache erlernen, einen Computer-Kurs für ältere Teilnehmer besuchen oder sich sportlich in einer der vielen Seniorengymnastikgruppen betätigen, um gleich noch etwas für die eigene Gesundheit zu tun – die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Geschmäcker. Diejenigen, die sich gesellschaftlich einbringen möchten, sind in den unzähligen Vereinen und Projekten als ehrenamtliche Helfer willkommen. Nicht selten finden über Hobbies Gleichgesinnte zusammen und entwickeln neue Freundschaften.