Schwindelfrei durch die heiße Jahreszeit

Die Hitze im Sommer ist nicht nur eine Einladung, in die Natur zu gehen, sie kann gerade bei Senioren zu unerwünschtem Ballast führen. Der Kreislauf macht Schwierigkeiten und löst Schwindel aus. Doch wie kann man sich in der heißen Jahreszeit davor schützen?

Dieses Jahr erleben wir wieder einen Rekordsommer. Mit wenigen Ausnahmen herrschen an den meisten Tagen Temperaturen von über 30 Grad Celsius. Besonders ältere Menschen, die gesundheitlich angeschlagen sind, leiden häufig unter den ungewohnt hohen Temperaturen. Die sommerliche Hitze belastet den Kreislauf und verursacht Flüssigkeitsverluste. Dies führt zu Schwächegefühlen, Benommenheit und Schwindel. Auch Kopfschmerzen können die Folge von hitzebedingten Kreislaufproblemen sein. Insbesondere Senioren sollten deshalb in der heißen Jahreszeit auf sich achten.

Was ist bei einem Schwindelanfall zu beachten?

Wenn sich plötzlich alles dreht oder die Welt zu schwanken scheint, ist Vorsicht geboten! Schnell ist man gestürzt und verletzt sich. Diese Maßnahmen sollen Ihnen helfen, mit einem Schwindelanfall richtig umzugehen:

  • Möglichst ruhig bleiben. Schwindel kann zwar Angst machen, ist aber nicht akut gefährlich.
  • Atmen Sie bewusst.
  • Suchen Sie Halt. Wenn es geht, setzen oder legen Sie sich hin.
  • Vermeiden Sie hastige Bewegungen und eine schnelle Drehung Ihres Kopfes.
  • Unterbrechen Sie Arbeiten. Parken Sie Ihr Auto!

Kühl kleiden, lauwarm trinken

Achtsamkeit und Vorbeugen sind oberstes Gebot. Dies heißt vor allem, Überhitzung zu vermeiden und genügend Flüssigkeit aufnehmen – nicht erst, wenn man durstig ist. Schaffen Sie sich zudem Erleichterung durch leichte, locker sitzende Baumwollkleidung. Sie ist besonders gut geeignet, da sie die kühlende Verdunstung des Schweißes nicht behindert. Wichtig ist auch, sich der vollen Sonneneinstrahlung zu entziehen. Suchen Sie sich lieber einen Platz im Schatten oder halten Sie sich in kühleren Räumlichkeiten auf. Wer dennoch bei dem vermeintlich schönen Wetter gerne ins Freie möchte, sollte dabei stets eine schützende Kopfbedeckung tragen. Erfrischung finden Sie, in dem Sie sich Hände, Unterarme und das Gesicht mit kühlem Wasser waschen und ein feutchtes Tuch auf das Gesicht oder in den Nacken legen.

Durch das Schwitzen in der Hitze verlieren Sie viel Flüssigkeit. Daher ist reichlich trinken oberste Pflicht. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihre Getränke zwar kühl, aber nicht eiskalt sind. Am bestes ist leicht kühles oder lauwarmes Mineralwasser, das gerne auch mit Fruchtsäften oder Kräutertees gemischt werden kann.

Es kann immer einmal sein, dass ältere Menschen bei der Hitze an Schwindelanfällen leiden. Achten Sie jedoch darauf, dass häufiger auftretende Anfälle immer mit einem Arzt abzuklären sind. Denn hinter ihnen könnten auch Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose und Herzkreislauf-Probleme stecken. Die sollte abgeklärt werden, so dass etwaige Krankheiten behandelt werden können.

Das Gleichgewicht verbessern

Nicht nur trinken, auch Bewegung beugt Schwindelanfällen vor. Bei Bedarf eignet sich auch ein spezielles Gleichgewichtstraining. Sport und Gymnastik kräftigen zudem die Muskeln, verbessern Körperwahrnehmung, Balance und Koordination. Senioren sollten deshalb immer dafür sorgen, in Schwung zu bleiben. Bewegen Sie sich und beugen so den Schwindelanfällen vor! Denken Sie aber auch daran, es mit der Bewegung in der Hitze nicht zu übertreiben, und sich an den ganz heißen Tagen zurückzunehmen.

Ihr kostenloses Pflegepaket

Haben Sie einen Pflegegrad und benötigen Sie monatlich Hilfsmittel?

Dann beantragen Sie Ihr kostenloses, monatliches Pflegepaket jetzt! Übersenden Sie uns Ihre Angaben, wir regeln alles mit der Pflegekasse. Schnell. Einfach. Stressfrei.

 

>> Stellen Sie jetzt den Antrag

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner