Spazierengehen im Alter

Bewegung hält bekanntlich fit – und das nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Wer also bis ins hohe Alter fit bleiben möchte, sollte sich bewegen. Die einfachste, schonendste, flexibelste und preiswerteste Art, sich zu bewegen ist ein Spaziergang an der frischen Luft. 

10 Gründe für Senioren, spazieren zu gehen

Für einen Spaziergang benötigen Sie weder eine kostspielige Ausrüstung, noch sind Sie an einen bestimmten Zeitplan gebunden. Sie können bei jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter losgehen. Schon vier Spaziergänge in der Woche für jeweils 30 Minuten reichen aus, um positive Auswirkungen auf die Gesundheit zu erzielen. Lesen Sie die 10 besten Gründe, warum Sie mit regelmäßigen Spaziergängen loslegen sollten.

1. Erhaltung und Steigerung der Beweglichkeit

Wer sich bewegt, der rostet nicht. Beim Gehen wird der ganze Körper beansprucht, Muskeln werden trainiert und Knochen und Gelenke werden belastbarer. Das regelmäßige Spazierengehen mindert Rückenprobleme und hilft im Alter gegen den Muskelabbau.

2. Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems

Durch die regelmäßige, moderate Bewegung beim Spazierengehen werden die Blutgefäße gestärkt und das Herz trainiert. Das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, sinkt. Sie werden leistungsfähiger und Ihre Ausdauer steigt von Woche zu Woche. Achten Sie darauf, die Intensität und Dauer langsam zu steigern, besonders, wenn Sie sportlich weniger aktiv sind.

3. Stärkung des Immunsystems

Bewegung stärkt das Immunsystem, so dass Krankheitserreger besser abgewehrt werden können. Zudem härtet ein Spaziergang bei kalten Temperaturen zusätzlich ab. Das bedeutet nicht, dass Sie bei Minusgraden nur noch im T-Shirt das Haus verlassen sollen. Besser ist der Zwiebellook, um bei Bedarf ein Kleidungsstück aus- oder anzuziehen.

4. Vitamin-D-Produktion

Beim Spazierengehen an der frischen Luft tanken Sie Sonnenlicht und kurbeln damit die Vitamin-D-Produktion an. Vitamin D fördert die Aufnahme von Kalzium im Darm und in den Knochen und sorgt so für starke Knochen und Zähne. Außerdem hat es einen Einfluss auf die Muskelkraft und trägt zu einem funktionierenden Immunsystem bei.

5. Entspannung und gute Laune

Ein Spaziergang wirkt entspannend und fördert die Kreativität. Man kann gut abschalten und die Sorgen des Alltags loslassen. Atmen Sie tief durch, riechen Sie die Umgebung, lauschen Sie den Geräuschen und erfreuen Sie sich an der Schönheit der Natur. Körper und Geist kommen zur Ruhe, der Blutdruck und der Stresspegel sinken. Ein Spaziergang im Grünen an der frischen Luft kann sich wie ein kleiner Urlaub anfühlen.

6. Erhaltung des Gedächtnisses

Durch die Bewegung beim Spazierengehen wird die Aufnahme von Sauerstoff gefördert und die Durchblutungsleistung und somit auch die Tätigkeit des Gehirns verbessert. Die Bewegung an frischer Luft fördert also die geistige Fitness. Wenn Sie Ihre Routen variieren, fördern Sie zusätzlich Ihre Gedächtnisleistung und können sogar Demenz vorbeugen.

7. Besserer Schlaf

Wer am Tag einen flotten Spaziergang macht, schläft nachweislich besser. Ein kurzer Spaziergang vor dem Schlafengehen hilft zusätzlich beim Einschlafen. Durch die frische Luft und die Bewegung wird der Körper vor dem Schlafengehen noch ein wenig ausgelastet, es werden Glückshormone ausgeschüttet und Stress abgebaut. Dadurch fällt man schneller in einen erholsamen Schlaf. Regelmäßige Spaziergänge können eine Alternative zu pharmazeutischen Schlafmitteln sein.

8. Linderung von Depressionen

Es ist medizinisch erwiesen, dass Bewegung präventiv gegen Kummer, Antriebslosigkeit und Depressionen hilft. Denn Bewegung setzt Glückshormone frei. Schon 15 Minuten flottes Gehen verbessern die Stimmung. Der Körper lässt überschüssige Energie und Ärger los, Ängste schwinden und die Laune hebt sich. Nach einem ausgiebigen Spaziergang fühlen Sie sich einfach gut.

9. Milderung von Verspannungen

Ein Spaziergang löst Verspannungen und regt dabei die Durchblutung an. Schmerzen im Schulterbereich und Muskelverhärtungen am Rücken werden gemildert.

10. Senkung des Sturzrisikos

Beim Spazierengehen werden alle Muskeln des Bewegungsapparats gleichermaßen genutzt und beansprucht. Der Körper wird stabilisiert und das Sturzrisiko mit jedem Schritt gemindert.

Das sollten Sie beim Spazierengehen beachten

  • Achten Sie auf festes und gutsitzendes Schuhwerk.
  • Ziehen Sie sich wetterfest an, am besten im Zwiebellook.
  • Benutzen Sie Sonnencreme, Sonnenhut und Sonnenbrille, um sich vor der Sonne zu schützen.
  • Schützen Sie sich vor Insekten durch Tragen langer Ärmel und Hosen.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit und legen Sie regelmäßige Trinkpausen ein.
  • Nehmen Sie Geld und Ihr Handy mit.
  • Fangen Sie langsam an und steigern Sie sich langsam.
  • Atmen Sie tief und bewusst ein und aus.
  • Gehen Sie mit erhobenem Kopf und geraden Rücken.
  • Variieren Sie Ihre Route und steuern Sie abwechslungsreiche Ziele an.
  • Bei längeren Spaziergängen planen Sie sinnvolle Zwischenstopps ein.

Spazierengehen im Alter tut einfach gut

Regelmäßiges Spazierengehen ist für Senioren die ideale Möglichkeit, Bewegung in ihren Alltag zu integrieren. Die Bewegung an der frischen Luft hilft die Gesundheit zu erhalten, sie stärkt das Immunsystem und tut auch der Psyche gut. Ein Spaziergang in der Natur hilft zu entspannen, bringt den Geist ins Gleichgewicht und kann sogar Depressionen mildern. Zusätzlich werden Konzentration und Gedächtnis trainiert. Ein Spaziergang macht einfach gute Laune – allein und noch mehr in Gesellschaft.