Was tun bei Einsamkeit?

Einsamkeit im Alter, für viele Menschen eine tagtägliche Herausforderung. Ältere Menschen können aufgrund körperlicher Einschränkung nicht mehr so flexibel am öffentlichen und sozialen Leben teilnehmen. Der Partner lebt nicht mehr, die Kinder wohnen weit entfernt und im Alltag warten kaum noch sinnstiftende Aufgaben oder andere Menschen, mit denen man sich treffen könnte. Aber es gibt Möglichkeiten, die Einsamkeit zu überwinden.

Finden Sie das richtige Hilfsmittel!

Das richtige Hilfsmittel fördert die Lebensqualität. Wer zum Beispiel im Alltag auf eine praktische Gehhilfe zurückgreifen kann oder ein optimal eingestelltes Hörgerät besitzt, dem fällt es deutlich leichter, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Betroffene von körperlichen „Schwächen“ wie etwa Inkontinenz fühlen sich häufig in der Gemeinschaft mit anderen unwohl. Sie fürchten sich davor, unangenehm aufzufallen. Wer mit einem passgenauen Hilfsmittel versorgt ist, kann diese Ängste hinter sich lassen – einem aktiven Leben steht dann nichts mehr im Weg.

Knüpfen Sie neue Kontakte!

Trauen Sie sich, neue Menschen kennenzulernen. In ganz Deutschland gibt es Seniorentreffs, die oft auch abwechslungsreiche Aktivitäten anbieten. Immer häufiger werden inzwischen auch die Online-Angebote von Senioren-Portalen genutzt, die ältere Menschen für Freundschaften oder Partnerschaften zusammenbringen. Familienanschluss findet man als Leihoma bzw. Leihopa, die häufig über die Tageszeitung gesucht werden. Für manche ältere Menschen ist sogar der Umzug in ein Mehrgenerationenhaus das richtige Mittel gegen das Alleinsein.

Gehen Sie auf Reisen!

Viele Menschen nehmen sich für den Ruhestand vor, die Welt zu bereisen. Doch dann ereilen den einen oder anderen Schicksalsschläge wie Verlust des Ehepartners oder Krankheit. Trotzdem muss niemand auf das erhoffte Reisevergnügen verzichten. Speziell für alleinreisende Senioren gibt es ein großes Angebot, um mit Gleichgesinnten neue Länder und Kulturen zu entdecken. Selbst wer es mit körperlichen Einschränkungen zu tun hat, kann reisen, zum Beispiel in ärztlich begleiteten Gruppen.

Ergreifen Sie die Initiative!

Viele Menschen nehmen sich für den Ruhestand vor, die Welt zu bereisen. Doch dann ereilen den einen oder anderen Schicksalsschläge wie Verlust des Ehepartners oder Krankheit. Trotzdem muss niemand auf das erhoffte Reisevergnügen verzichten. Speziell für alleinreisende Senioren gibt es ein großes Angebot, um mit Gleichgesinnten neue Länder und Kulturen zu entdecken. Selbst wer es mit körperlichen Einschränkungen zu tun hat, kann reisen, zum Beispiel in ärztlich begleiteten Gruppen.

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne in der Not!
Wir unterstützen Sie in allen Bereichen! Wir helfen Ihnen in allen Lebenslagen:

0800 4 777 999