Lachen ist gesund

„Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“, das sagte bereits Charlie Chaplin und brachte uns mit seiner unverwechselbaren Komik zum Lachen. Lachen macht glücklich, den Lachenden selbst und alle anderen um ihn herum auch. Denn Lachen ist ansteckend. Während Kinder am Tag 200 bis 400 mal lachen, lachen Erwachsene im Schnitt nur 15-mal am Tag. Das ist schade, denn Lachen ist die beste Medizin, nicht nur sprichwörtlich, sondern auch wissenschaftlich bewiesen. Lesen Sie im folgenden Beitrag, warum Lachen gesund ist und wie Sie mehr Lachen in Ihr Leben bringen können.

Warum Lachen gesund ist?

Beim Lachen werden rund 300 Muskeln vom Kopf bis zum Bauch aktiviert, allein an Zwerchfell und Bauch sind es etwa 80 Muskeln, die angespannt werden. Richtiges Lachen beansprucht die Muskeln fast so stark wie Leistungssport. Das merken wir spätestens am Morgen nach einem lustigen Abend am Muskelkater in der Bauchregion.

Lachen hat einen starken Effekt auf die Atmung. Denn beim Lachen nimmt die Lunge viel Luft auf. Der Sauerstoff gelangt in die roten Blutkörperchen. Das Herz schlägt schneller und pumpt das sauerstoffreiche Blut durch den Körper. Für kurze Zeit ist der Organismus sehr aktiv. Der Stoffwechsel wird angeregt, Fett wird verbrannt und Cholesterin ausgeschieden.

Durch die schnellere Atmung beim Lachen nimmt unser Körper dreimal so viel Sauerstoff auf wie normalerweise. Zuerst erhöht sich der Puls und der Blutdruck steigt. Nach der Lachattacke verlangsamt sich der Herzschlag aber wieder und bleibt auf einem niedrigen Niveau. Folglich entspannt sich die Muskulatur der Arterien und der Blutdruck sinkt. Intensives und häufiges Lachen soll sich laut neuester Studien positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken.

Auch unser Immunsystem wird bei Lachen positiv beeinflusst. Die Aktivität unserer Immunzellen wird erhöht und es werden Antikörper gebildet, die unseren Körper vor Bakterien und Viren schützen.

Während des Lachens werden Glückshormone (Endorphine) produziert, die in die Blutbahn gelangen. Das merken wir daran, dass wir uns wohlfühlen und unsere Stimmung steigt. Gleichzeitig wird die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin unterdrückt. Die kurzzeitigen Veränderungen im Hormonhaushalt können so stark sein, dass sie helfen, Schmerzen zu lindern.

Lachen setzt Selbstheilungskräfte frei, die wir im Alltag viel zu wenig nutzen. Wer regelmäßig und ausgiebig lacht, lebt gesünder, glücklicher und länger.

Wie können wir Lachen in unser Leben bringen?

Im Alltag sind wir oft sehr beschäftigt, manchmal wissen wir nicht einmal, wie wir alle Aufgaben unter einen Hut bringen können. Da bleibt häufig wenig Raum und manchmal sogar wenig Grund fürs beherzte Lachen. Wie können wir das unbeschwerte Lachen aus den Kindertagen wieder in unser Leben bringen und von den positiven Auswirkungen für unseren Körper und unsere Seele profitieren?

Die gute Nachricht ist, Lachen ist nicht völlig in der Versenkung verschwunden, wir müssen es nur wieder aktivieren. Der erste Schritt könnte ein Blick in den Spiegel und ein wohlwollendes Lächeln zu sich selbst sein. Sie wissen ja, Lachen ist ansteckend und der Blick in ein lächelndes Gesicht, auch wenn es unser eigenes ist, hebt gleich unsere Stimmung. Vielleicht starten Sie so jeden Morgen in den Tag.

Lachen können Sie auch trainieren. Fangen Sie, vielleicht zunächst in einem geschützten Raum, an und verlängern Sie allmählich die Dauer bis zu 10 Minuten am Tag. Experimentieren Sie gerne dabei. Was bringt Sie zum Lachen? Sind es alte Slapsticks, Witze, Comedians? Sie werden sehen, dass es mit der Zeit immer einfacher wird.

Gehen Sie aus und umgeben Sie sich mit Menschen. In einer Gruppe gibt es immer einen Spaßvogel, der für gute Stimmung sorgt. Zudem wirkt das Lachen in einer Gruppe ansteckend. Lassen Sie sich darauf ein. Und haben Sie keine Sorge, Sie müssen weder ein Witzeerzähler noch ein Komödiant sein. Seien Sie einfach offen und neugierig.

Lachen ist auch unter professioneller Anleitung möglich. Es gibt viele Lachprogramme in Volkshochschulen, Bildungseinrichtungen oder Lachclubs. Grundlage sind Lachübungen der Lach-Yoga bzw. Hasya-Yoga Technik. Diese erzeugt mit Hilfe bestimmter Methoden ein künstliches Lachen, welches letztendlich ein echtes Lachen auslöst.

Wussten Sie?
Die Gelotologie ist die Lehre vom Lachen und untersucht die Auswirkungen des Lachens auf Körper und Geist. Der Gründer Prof. William Fry von der Stanford Universität in Kalifornien fand heraus, dass 20 Sekunden Lachen den Körper mindestens genauso fordern wie drei Minuten Joggen.

Ihr kostenloses Pflegepaket

Haben Sie einen Pflegegrad und benötigen Sie monatlich Hilfsmittel?

Dann beantragen Sie Ihr kostenloses, monatliches Pflegepaket jetzt! Übersenden Sie uns Ihre Angaben, wir regeln alles mit der Pflegekasse. Schnell. Einfach. Stressfrei.

 

>> Stellen Sie jetzt den Antrag