Select Page

Badenwannenlift:

Sicher Baden mit einem Badewannenlift

Der eine nimmt lieber ein Bad, der andere bevorzugt das Duschen. Der eine erfrischt sich lieber bei einer kurzen Dusche, der andere genießt bei einem entspannenden Bad die wohltuende Wärme und erholt sich bei einem Badeerlebnis von einem anstrengenden Tag.

Für die Haut ist zwar ein kurzes Duschen besser als ein langes Bad, aber was den Wohlfühlfaktor betrifft, ist ein warmes Kräuterbad ein wahrer Genuss, den man sich allzu gerne gönnt.

Was ist ein Badewannenlift?

Aber was ist, wenn die Bewegung eingeschränkt ist und das Badezimmer nur eine Badewanne hat? Insbesondere älteren Menschen fällt es schwer, mit zunehmenden Bewegungseinschränkungen in die Badewanne zu steigen. Oft lassen ältere Badezimmer einen zusätzlichen Einbau einer Dusche aufgrund der Größe gar nicht zu oder müssten dann renoviert werden. Lösungen gibt es viele und sie sind unterschiedlich aufwendig. Es gibt Badewannen mit Türen und auch der nachträgliche Einbau einer Tür in die Badewanne ist möglich.

Wer Bedenken bezüglich eines Umbaus des Badezimmers hat, den Aufwand scheut oder zur Miete wohnt und erst die Genehmigung des Vermieters einholen muss, für den ergibt sich die sinnvolle Alternative eines Badewannenliftes. Badewannenlifte gibt es in den unterschiedlichsten Modellen und der Verbraucher hat eine große Auswahl an Einstiegshilfen für die Badewanne. Diese sollen im besten Fall ein selbstständiges Baden ermöglichen und können so Stürzen und Verletzungen, die beim Ein- und Aussteigen aus der Badewanne geschehen können, vorbeugen. Es muss nicht immer gleich ein Bruch des Oberschenkelhalses sein, schon Verstauchungen und Zerrungen können oft wochenlang Schmerzen bereiten.

Welche Badewannenlifte gibt es eigentlich?

Bandlift, oft auch Tuchlift oder auch Gurtlift genannt, hat den Vorteil, dass er wenig Platz benötigt. Der Bandlift ist dezent und kann auch leicht montiert und wieder demontiert werden. Ein fester Gurt wird dabei so über die Badewanne gespannt, dass dieser straff am Wannenrand oder am Boden befestigt wird. Auf der anderen Seite befindet sich eine steuerbare elektronische Rolle, die den Gurt auf- und abrollt.
Die Person nimmt auf dem straff gespannten Gurt Platz. Der Gurt wird dann mit Hilfe der Fernbedienung abgerollt, so dass die Person in die Badewanne bis zu der gewünschten Position gesenkt werden kann. Ist der Bandlift gerade nicht im Einsatz, kann der Gurt vollständig aufgerollt werden.

Eine weitere, mobile Variante ist das Luftkissen. Das ist so flexibel, dass es nicht nur im eigenen Bad verwendet werden kann, sondern auch ins Reisegepäck passt und unterwegs ihre Dienste leisten kann. Das mit Luft gefüllte Badekissen kann nämlich platzsparend gefaltet werden. Mit einer Fernbedienung wird über einen Kompressor Luft in das Badekissen gepumpt, bis der Sitz des Luftkissens den Wannenrand erreicht. Sobald die Person Platz genommen hat, lässt man die Luft wieder entweichen und die Person sinkt in die Badewanne. Auch aufblasbare Rückenlehnen sind bei unterschiedlichen Ausführungen des Luftkissens verfügbar. Der Vorteil der Luftkissen Variante ist, dass nichts montiert werden muss. Das Kissen wird einfach in der Badewanne platziert und bietet zudem einen weichen Untergrund an. Darüber hinaus ist es platzsparend, lässt sich einfach verstauen und kann einen sogar auf Reisen begleiten.

Stuhllifte sind eine weitere einfache Variante. Der Stuhl mit Rückenlehne lässt sich oft mithilfe einer Bodenplatte in die Badewanne stellen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Sitzhöhe des Stuhles mit dem Badewannenrand abschließt. Mittels einer Kurbel oder eines Bedienelementes, das schwimmfähig ist, wird der Stuhl abgesenkt und wieder hochgefahren. Bei einigen Modellen kann man die Neigung der Stuhllehne noch verstellen, was den Komfort beim Baden zusätzlich erhöht. Die Krankenkassen übernehmen explizit nur für diese Systeme eine Kostenübernahme und dies auch nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Bei Schwenkarm-Badeliften wird es schon etwas aufwendiger. Diese verfügen über einen Sitz mit Rückenlehne, der auf einem schwenkbaren Arm montiert ist. Der schwenkbare Arm kann entweder fest an der Wand montiert werden oder an einer Stange, die zwischen Fußboden und Decke fest verklemmt wird. Ebenfalls gibt es mobile Versionen mit Rollen. Man nimmt auf dem Sitz Platz, der Sitz wird nun angehoben und über den Schwenkarm über die Badewanne gezogen und in die Badewanne abgesenkt. In umgekehrter Reihenfolge ist dann wieder das Verlassen der Badewanne möglich. Ein großer Vorteil dieses Badewannenlifts liegt darin, dass durch den relativ einfachen Ein- und Wiederausstieg auch Rollstuhlfahrer ohne Hilfestellung anderer Personen baden können. Allerdings benötigen die meisten Schwenkarm-Badelifte ausreichend Platz und sind daher nicht gerade für allzu kleine Badezimmer geeignet. Außerdem sind auch bei fest montierten Ausführungen etwaige bauliche Maßnahmen notwendig.

Gibt es Badewannenlifte auf Rezept?

Ausschließlich wenn ein Badewannenlift ärztlich verordnet wird, zahlt die Krankenkasse die Kosten. Die Kostenübernahme ist allerdings nur für Stuhllifte möglich, die im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt sind. Sofern eine anerkannte Pflegebedürftigkeit vorliegt, ist es möglich, einen Zuschuss der Pflegekasse zu bekommen. Dieser Zuschuss wird für „wohnumfeldverbessernde“ Maßnahmen von der Pflegekasse gezahlt und kann bis zu 4.000 Euro bei einer Person und bis zu maximal 16.000 Euro bei mehreren Pflegebedürftigen betragen. Es ist möglich, diesen Zuschuss auch für einen barrierefreien Umbau des Bades einzusetzen. Sollte sich der Grad der Pflegebedürftigkeit stark verändern, kann der Zuschuss auch erneut gewährt werden.
Zusätzlich gibt es seit einiger Zeit auch Fördermaßnahmen der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), die im Rahmen von „Wohnumfeldanpassungen“ vergünstige Kredite gewährt.

Badewannenlift – eine Investition für die eigene Sicherheit

Wer den Badespaß trotz körperlicher Einschränkungen nicht vermissen will, hat eine nicht unerhebliche Auswahl an Möglichkeiten. Vor allem die Sicherheit beim Baden sollte im Vordergrund stehen und ein Sparen an falscher Stelle kann das Risiko eines Sturzes oder Unfalls erhöhen.

Welcher Badewannenlift geeignet ist, ist nicht zuletzt eine Frage der persönlichen Vorlieben. Bei komplexen Problemstellungen ist es ratsam, über einen Umbau zu einem barrierefreien Bad nachzudenken.

Haben Sie Interesse an einem Badewannenlift?

SenioBerater
Zu welchem Thema dürfen wir Sie beraten? *
Newsletter
Datenschutz *
* = Pflichtfeld

Pin It on Pinterest

Cart Menu Button Icon0
Ihr Warenkorb