Pflegegradrechner

Seit Januar 2017 gibt es die neuen Pflegegrade. Damit sollen nunmehr auch geistige Erkrankungen mehr berücksichtigt werden, als sie das noch mit den alten Pflegestufen wurden. Zusätzlich soll die Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen zur Einstufung ihrer Pflegebedürftigkeit beitragen. Die Einteilung in einen Pflegegrad berücksichtigt also sowohl psychische als auch physische Faktoren.
Nutzen Sie unseren Pflegegradrechner, um sich selbst einzuschätzen.