Richtige Körperpflege

Wie wäscht man richtig?

Das Waschen eines anderen Menschen ist eine sehr intime Angelegenheit, auch und oft gerade dann, wenn es sich um Familienmitglieder handelt. Sie sollten daher immer darauf achten, dass Sie die Intimsphäre Ihres Angehörigen nicht verletzen.

  • Pflegen Sie in einer angenehmen Atmosphäre, sorgen Sie für einen ausreichenden Sichtschutz oder dafür, dass Sie mit dem Zupflegenden alleine sind.
  • Legen Sie immer nur gerade den Körperteil frei, der gerade gewaschen werden soll. Dadurch fühlt sich ihr Angehöriger nicht völlig entblößt.
  • Stellen Sie alle benötigten Gegenstände in Reichweite bereit. Sie vermeiden so unnötige Wege und müssen den zu Pflegenden nicht alleine lassen.
  • Solange Ihr Angehöriger in der Lage ist zu sitzen, führen Sie die Körperpflege am Waschbecken aus. Das erleichtert nicht nur ihm eine selbständige Körperpflege, sondern auch vor allem Ihnen Übernahme der Körperwäsche.
  • Vermeiden Sie Zugluft und achten Sie auf eine angenehme Raum- und Wasser-temperatur, gerade alte Menschen sind besonders empfindlich. Das Wasser sollte nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt sein. Am besten lassen Sie Ihren Angehörigen die Temperatur mit der Hand testen.
  • Beginnen Sie mit der Pflege beim Gesicht und „arbeiten“ Sie sich dann bis zu den Füßen vor. Waschen Sie als allererstes die Augen vorsichtig aber gründlich von außen nach innen, da diese besonders infektionsgefährdet sind. Beim weiteren Waschen beginnen Sie körperfern und waschen dann „zu sich hin“, so verhindern Sie, dass bereits gewaschene und getrocknete Körperteile wieder nass werden.
  • Waschen Sie immer mit leichtem Druck zum Herzen hin, das fördert den Blutfluss und kann den Kreislauf ein bisschen in Schwung bringen!
  • Trocknen Sie den zu Pflegenden gut ab! Besonders die Stellen zwischen den Fingern und den Zehen oder an Stellen, an denen Haut auf Haut liegt wie z. B. in Hautfalten oder unter dem Busen bei Frauen. An diesen Stellen bilden sich durch zurückbleibende Feuchtigkeit bevorzugt Rötungen, Risse oder Pilzinfektionen.
  • Nehmen Sie statt eines Waschlappens lieber einen Waschhandschuh. Dieser lässt sich besser halten, vor allem für den zu Pflegenden, wenn dieser noch mithelfen kann.
  • Bei der Körperpflege im Bett sollten Sie unter den Körperteil, der gerade gewaschen wird, ein Handtuch zum Schutz der Bettwäsche legen.

Trockene Haut

Altershaut ist durch den allgemeinen Alterungsprozess geprägt und dadurch äußerst empfindlich. U. a. ist die Elastizität der Haut im Alter stark herabgesetzt, es kommt zu einer verstärkten Faltenbildung, zu Pigmentveränderungen (z. B. Altersflecken) und einer Herabsetzung von Hautdrüsenfunktionen. Die Altershaut braucht daher eine besondere Pflege. Es gibt verschiedene spezielle Pflegeserien für die Altershaut auf dem Markt. Diese Pflegeprodukte sind meist sehr gut, auf die Dauer aber leider auch sehr teuer. Die oft genannte und günstige Alternative von reinem Öl wie z. B. Babyöl im Waschwasser hat keinen Nutzen, da das Öl lediglich auf dem Wasser schwimmt und nicht in die Haut einzieht. Verwenden Sie besonders nähr- und vitalstoffreiche Pflegemittel.

Reihenfolge der Ganzkörperhygiene

Beginnen Sie die Reinigung des ganzen Körpers von den oberen Körperteilen in Rich­tung der unteren:
Mundhygiene, Rasur (bei Männern), obere Extremitäten (Waschrichtung von obe­ren Extremitäten – von der Achselhöhe in Richtung Hand), Dekolletee und Brustkorb, Kopf – Augen und Gesicht, Ohren, Hals, Intimpflege (Waschrichtung von vorne nach hinten), Bauch, untere Extremitäten (Waschrichtung der unteren Extremitäten – vom Fuß in Richtung Leiste), Rücken und Po, Kämmen, Nägel saubermachen.

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne in der Not!
Wir unterstützen Sie in allen Bereichen! Wir helfen Ihnen in allen Lebenslagen:

0800 4 777 999